Sicherheit bei der Instandhaltung

Lose Maschinenteile, Schlaglöcher auf innerbetrieblichen Verkehrswegen oder nicht gewartete Arbeitsmittel – viele Unfallgefahren lassen sich durch regelmäßige Instandhaltung vermeiden. Der Begriff Instandhaltung wird nach EN 13306 als Maßnahmen definiert, die der Erhaltung der Funktionsfähigkeit einer Einheit oder der Rückführung in einen solchen Zustand dienen. Solche Maßnahmen umfassen nicht nur unmittelbare technische oder handwerkliche Arbeiten, sondern auch administrative Aufgaben, um solche Arbeiten zu ermöglichen. Regelmäßige Wartungsarbeiten erfordern daher nicht nur die passende technische Infrastruktur, sondern auch eine entsprechende organisatorische Sensibilität.

Mit der europäischen Woche für Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit 2011, die vom 24. bis 30. Oktober stattfindet, soll in diesem Jahr für eine stärkere Sensibilität rund um das Thema Instandhaltung geworben werden. Die europäische Woche zur Arbeitssicherheit ist eine alljährliche Aktionswoche der OSHA. Angeregt durch die OSHA finden in dieser Woche verschiedene Aktionen zur Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz statt. Eingebettet in die Kampagne zur sicheren Instandhaltung liegt dieses Jahr ein besonderer Fokus auf Wartung und Instandhaltung. Die zweijährige Kampagne, die den Zusammenhang von Instandhaltung und Sicherheit am Arbeitsplatz beleuchtet, läuft seit Anfang 2010. Im Anschluss an die Aktionswoche wird die Kampagne im November abgeschlossen. Daher bietet die Aktionswoche noch einmal eine Gelegenheit sich intensiver mit Instandhaltung zu beschäftigen und an einer der zahlreichen Veranstaltungen teilzunehmen, die dazu europaweit stattfinden.

» Seite der OSHA zur europäischen Woche

SETON – Professionelle Instandhaltung:

» Prüfplaketten       »Blockiervorrichtungen        » Sicherheitsanhänger